Ganz langsam und vorsichtig hauchen wir der Sternwarte wieder Leben ein. Stark eingeschränkt und unter den gebotenen Auflagen können wir wieder Astrocamping und kleine Sternführungen anbieten. Kommen sie aber nicht auf eigene Faust einfach vorbei, sondern kontaktieren Sie uns (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Ihr Sternwartenteam

 

Update: Für den 25. Juli bieten wir wieder das "Neumondtreffen" an, welches wir diesmal bewußt deutlich nach Neumond anbieten, um den zunehmenden Mond gut beobachten zu können, da es für die Sternbeobachtung doch sehr spät wird (Mitternacht). Bereits ab 20 Uhr gibt es einen allgemeinverständlichen Vortrag über unseren Erdtrabanten, den Mond, von Andreas Hildebrand. Im Anschluss an den Vortrag kann, bei klarem Wetter, dann Luna mit den Teleskopen der Sternwarte beobachtet werden.

 

Da unsere Teilnehmerzahl stark begrenzt ist, ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0176 6270 8984.

 

 

 

 

 

Aktuell: Komet "Neowise" die ganze Nacht sichtbar

 

 

Noch ist ein seltener kosmischer Besucher am Abend- und Morgenhimmel gut sichtbar, Komet Neowise C/2020 F3. Die beste Sichtbarkeit ist dabei in der Abend- und Morgendämmerung. Die Blickrichtung ist dabei Nordwest bis Nordost. Der Komet steht nicht sehr hoch am Himmel, sondern ist eher in Horizontnähe zu finden. Eine freie Sicht nach Norden ist also Voraussetzung. Wer einen Feldstecher zur Hand hat, sollte diesen unbedingt einsetzen, so bleibt der Anblick unvergesslich. Aber auch mit dem bloßen Auge ist der Besucher mit seinem deutlich, nach oben (besser gesagt vom Horizont weg) gerichteten Schweif erkennbar, der viele "Vollmonddurchmesser" lang ist.

Kometen sind "schmutzige Eisberge", die in der Nähe der Sonne "auftauen", Gas und Staub freisetzen und durch den Sonnenwind unter Umständen einen Schweif ausbilden. Von den unzähligen Kometenkernen in unserem Sonnensystem kommen nur wenige in das Innere des Systems und entfalten ihre wahre Pracht, wie der erst 2020 entdeckte Neowise C/2020 F3.

Komet "Neowise" mit 40 mm bis 5000 mm Brennweite, am 11.und 12.07.2020, aufgenommen.
Fotos: Walter Gröning

 

 

 

 

 

 

GEODATEN

50°36'46.5" N

09°10'14.6" E
423 m  ü   NN

 

Blick ins All

Sternenwelt Vogelsberg Videos
von M. Kranich & C. Roßberg
Video 1
Video 2